USA for Africa – “We Are The World” (1985)

USA for Africa – “We Are The World” (1985)
© Universal Music Group

Die Song-Geschichte

Weihnachten 1984: Harry Belafonte sieht im Fernsehen den Videoclip der britischen Benefizformation Band Aid mit ihrer Hymne „Do They Know It’s Christmas?“ und ist ziemlich beeindruckt von dem, was sein Kollege Bob Geldof da in England auf die Beine gestellt hat, um den Hungernden in Äthiopien zu helfen. Belafonte ruft seinen Freund Lionel Richie an und schlägt ihm vor, etwas Ähnliches mit amerikanischen Musikern zu machen.

Richie ist sofort Feuer und Flamme und bittet Quincy Jones um Mithilfe. Das ist der Mann, der auch Michael Jacksons Jahrhundert-Album „Thriller“ produziert hat. Quincy bringt seinen Schützling ins Spiel und so treffen sich Lionel Richie und Michael Jackson kurz darauf und schreiben den Song gemeinsam. Für „We Are The World“ brauchen die beiden nur zweieinhalb Stunden. Quincy Jones nimmt die Musik pur auf und schickt dann den Songtext an 45 Superstars.

Aber wie trommelt man die jetzt zusammen? Ganz einfach: Am 28. Januar 1985 werden in Los Angeles die American Music Awards vergeben, da ist sowieso alles versammelt, was Rang und Namen hat. Noch am selben Abend begrüßt Quincy Jones die Stars im Studio, an der Eingangstür hat er vorsorglich eine große Tafel angebracht mit der Bitte: „Lass Dein Ego vor der Tür“. Jeder singt nur eine kurze Passage, aber so charakteristisch, dass man ihn auch erkennt: Lionel Richie ist der erste, dann folgen Stevie Wonder, Paul Simon, Kenny Rogers, Tina Turner und Billy Joel. Dann Michael Jackson, sein großes Vorbild Diana Ross, Dionne Warwick, Willie Nelson, Bruce Springsteen, Huey Lewis, Cyndi Lauper, Kim Carnes, Bob Dylan und zum Schluss Ray Charles. Bob Geldof und Harry Belafonte, die das alles ins Rollen gebracht haben, singen im Chor mit, ebenso wie Bette Midler, die Pointer Sisters oder Smokey Robinson.

Nur einer fehlt: der kleine Prince. Er war zwar eingeladen, lässt sich aber nicht blicken. Morgens um acht ist die Aufnahme im Kasten. In der Zwischenzeit hatte Lionel Richies Manager eine Wohltätigkeitsorganisation gegründet: United Support of Artists for Africakurz USA for Africa. Damit steht auch der Bandname fest. Am 5. April gegen 15.50 Uhr MEZ läuft die siebenminütige Single erstmals im Radio – und zwar gleichzeitig bei mehr als 8.000 Sendern! So etwas hat es vorher noch nie gegeben, kein Wunder, dass die Single – bis auf Deutschland – ein weltweiter Nummer-eins-Hit wird. Schuld daran ist die österreichische Gruppe Opus, die damals mit „Live Is Life“ sieben Wochen lang die Spitze blockiert. Trotzdem kann sich die Bilanz der amerikanischen Superstars sehen lassen: 7,3 Millionen verkaufte Singles und 4,4 Millionen Alben.

Insgesamt kommen so 88 Millionen Dollar für die Hungernden in Afrika zusammen. Ausgelöst durch „We Are The World“ – das wohl berühmteste Pop-Gebet aller Zeiten.

Zum Anhören:
We Are The World


Ulli Wenger

Das Magazin LINEA FUTURA ist ab sofort für das iPad als Gratis-App erhältlich.

Post to Twitter

Posted by LINEA FUTURA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

/>

*

code

Fordern Sie noch heute Ihren
Green & Art Katalog kostenfrei an:

Willkommen bei Sunseeker Germany

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.