Wham! – „Last Christmas“ (1984)

Wham! – „Last Christmas“ (1984)
Wham! Last Christmas (© Sony Music)

November 1984 in London: George Michael vom britischen Duo Wham! bekommt einen Anruf seiner Plattenfirma, die Manager möchten von ihm auf die Schnelle einen Weihnachtssong.

Zuvor hatte er gemeinsam mit seinem Gesangspartner Andrew Ridgeley erfolgreiche Hits wie „Club Tropicana“, „Wake Me Up Before You Go Go“ oder „Careless Whisper“ gehabt. Jetzt also soll er einen Weihnachtssong liefern. Da greift der 21-jährige Sohn griechischer Einwanderer (*25.06.1963 als Georgios Kyriakos Panayiotou) einfach in seine Schublade und zieht einen bereits fertigen Song raus. Er heißt „Last Easter (Letztes Ostern)“ und handelt von einer längst verflossenen Liebe. Michael ändert am Text eigentlich nur die Jahreszeit.

Fehlt aber noch ein weihnachtlicher Videoclip. Der wird in der Schweiz gedreht, im Nobelskiort Saas Fee mit der berühmten Skigondel. George Michael und sein Wham!-Partner Andrew Ridgeley tummeln sich im Schnee mit Fönfrisuren, die sie sich von Lady Di abgeguckt haben. Ihre Partnerinnen sind zwei Mädels aus dem Backgroundchor. Als Pepsi & Shirlie machen sie später noch selbst Karriere. („Heartache“, 1987). Die Produktion dieses Videoclips verschlingt stolze 60.000 britische Pfund.

Kaum ist Last Christmas auf dem Markt, melden sich aus Amerika die Rechtsanwälte von Barry Manilow: Sein Hit „Can’t Smile Without You“ aus dem Jahr 1978 erinnere doch ziemlich stark an Last Christmas. Und wenn man beide Songs direkt miteinander vergleicht, fällt auf: Die Akkorde sind sich schon sehr ähnlich. Das Ende vom Lied: Manilow und Michael einigen sich außergerichtlich: George Michael verpflichtet sich dazu, alle Einnahmen des ersten Jahres direkt aufs Konto der Benefizorganisation von Band Aid zu überweisen. Bei 1,4 Millionen verkaufter Singles kommt da ’ne Menge zusammen. Aber George Michael muss nicht traurig sein, in den kommenden Jahren klingelt seine Tantiemenkasse so zuverlässig wie das Amen in der Kirche.

George Michael (© Universal Music 2009)Kaum ein Jahr vergeht, in dem sich Last Christmas nicht in den deutschen Charts wieder verewigen kann, insgesamt jetzt schon 100 Wochen (Stand: 04.12.2012).

Nicht schlecht für einen Song, der nie auf Platz eins stand. Bis heute sind rund 70 Coverversionen erschienen – von so unterschiedlichen Künstlern wie Alcazar, den Backstreet Boys oder Roberto Blanco.

Und übrigens: Dem britischen Schriftsteller Nick Hornby („Fever Pitch“, „High Fidelity“) diente Last Christmas 1998 offensichtlich als Inspiration für seinen Roman „About A Boy“. Dieser handelt von einem antriebslosen Mann, dessen Vater vor Jahren einen sehr erfolgreichen Weihnachtssong geschrieben hat. Und der Sohn lebt jetzt ganz bequem von den immer noch sprudelnden Tantiemen dieses einen Songs. Diese Geschichte wurde später verfilmt mit Hugh Grant in der Hauptrolle.

Zum Anhören:
George Michael Last Christmas

Microsoft Word - Chart Vorlage.doc

Ulli Wenger

Post to Twitter

Posted by LINEA FUTURA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

/>

*

code

Fordern Sie noch heute Ihren
Green & Art Katalog kostenfrei an:

Willkommen bei Sunseeker Germany

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.