Tirol – „Sonnige Touren, mit dem Fahrrad, E-Bike, Mountainbike oder mit Motorrad“

Ja, wir san mit´ m Radl da !

LINEA FUTURA’s erprobte Fahrradtouren in Tirol:

Der Start- und Zielort für unsere Touren ist Nauders, eines der schönsten Reiseziele in Tirol. Als Quartier haben wir das wunderschöne Hotel „alpin art & spa hotel naudererhof“ ausgewählt. Der ‚naudererhof‘ ist ein seit Generationen geführtes Familienunternehmen in Nauders am Reschenpass und liegt an der antiken Römerstraße, der Via Claudia Augusta. Nauders liegt am Dreiländereck A/CH/I und gehört zum Tiroler Oberland auf einem Hochplateau in 1.400 Meter Höhe oberhalb des Inntals, zwischen  dem Finstermünzpass im Norden und dem Reschenpass im Süden.

Am „Dreiländergrenzstein“ im Südwesten treffen die Grenzen von Österreich, Italien und der Schweiz aufeinander. Mit Blick auf die beeindruckenden Berge der Ötztaler Alpen, der Silvretta, der Ortlergruppe und dem geschichtsträchtigen Reschensee öffnet sich eine zauberhafte Welt und Freude kommt auf, an diesem Ort zu sein. Aus der Tradition gewachsen, vereint sich im Hotel ‚naudererhof‘ echte Tiroler Kultur mit einem erfrischend jungen, alpinen Design ohne jemals seine Wurzeln zu vergessen. Der ‚naudererhof‘ darf sich zu den auserlesenen Hotels der Tiroler Wellnesshotels zählen. Eine einzigartige ‚alpin spa oase’ lädt auf 900 Quadratmetern zum Entspannen und Relaxen ein. Wahrlich ein Ort der Stille, mit hellen und lichtdurchfluteten Räumen, einem herrlichen Indoorbiotop mit Kneippbecken, Biosauna, Stubensauna, Steindampfbad, Hallenbad, Schwebeliegen, Erlebnisduschen und einem Panoramaruheraum mit beheizten Wasserbetten sowie der ‚alpin spa beauty farm’. Jede der neuen „alpin Design“ Zimmer und Suiten spielt mit einem eigenen Thema. Hochwertige, traditionelle Materialien und Stoffe wie zum Beispiel Stein, Holz, Wolle, Loden werden raffiniert miteinander kombiniert. So essentiell wichtig wie die herzliche Gastfreundschaft ist für den ‚naudererhof‘ natürlich auch die hohe Kunst der feinen Gourmetküche. Der Tag beginnt zur Stärkung mit dem exquisiten naudererhof-Frühstücksbuffet mit Bioprodukten aus der Region und von den Ortsbauern aus Nauders. Nachmittags werden regionale Köstlichkeiten und verschiedene süße Spezialitäten am Buffet angeboten. Abends zaubert Sie das Team um Küchenchefin Dipl. Diätköchin Claudia Köhle mit ihren hervorragenden Gourmet-Kreationen in das Reich der Sinne. Täglich werden vier Feinschmecker Menüs sowie regionale und internationale Gerichte der leichten Wellnessküche serviert. Der ‚naudererhof‘ bietet eine wunderbare Symbiose von gemütlichem Ambiente, persönlichem Flair und vielen Freizeitmöglichkeiten. Der Standort an der alten römischen Straße Via Claudia Augusta, die von den Ebenen des Po und der Adria bis zur Donau führte, erlebt heute nach über 2.000 Jahren Geschichte eine neue Blüte als Zweiradroute. Traumhafte Landschaften, alte Traditionen, künstlerische Meisterwerke und unterschiedlichste ökogastronomische Spezialitäten finden wir am Rande dieser Straße. Das Herzstück der Via Claudia Augusta im Alpenraum ist sicherlich die Enge von Altfinstermünz zwischen Nauders und Pfunds. Altfinstermünz diente als Maut- und Zollstelle und wurde 1159 erstmals urkundlich erwähnt. Die ersten Befestigungsbauten Siegmundsegg und der Brückenturm im Inn wurden ab 1472 errichtet, um sich vor Angriffen aus dem Engadin zu schützen. Heute wird Altfinstermünz von der Republik Österreich, dem Land Tirol und der EU revitalisiert. In diesem Gebiet erkunden wir einen Radweg der von Nauders nach Altfinstermünz, über den bekannten Brückenturm, weiter durchs Inntal, entlang der Via Claudia Augusta führt.

____________________________________________________

Mit dem Fahrrad oder E-Bike auf den Spuren der Römer

Wir starten also die geführte Tour mit unseren Fahrrädern und E-Bikes im ‚naudererhof‘. Diese Tour führt uns von Nauders nordwärts in Richtung Landeck entlang der alten Römerstraße. Nach ungefähr 2 Kilometern kommen wir an der Festung Nauders vorbei. Dieses Sperrfort wurde 1834 bis 1840 an der Passstraße über den Reschen erbaut. Der mächtige, fünfgeschossige Steinquaderbau mit Schießscharten wurde als Straßensperre errichtet. Die Festung Nauders ist die einzige noch vollständig erhaltene Befestigungsanlage aus dieser Zeit und dient heute als Museum. Weiter geht die Tour auf der alten, stillgelegten Reschenpassstraße. Schon bald kommen wir zur einzigartigen Inn-Schlucht, die uns einen imposanten Blick ins Engadin und ins Inntal bietet. Von hier sind es 400 Höhenmeter bis zum Inn, dem Namensgeber des Tals. Nun verlässt die Via Claudia Augusta die alte Passstraße und schlängelt sich in Serpentinen hinunter bis nach Altfinstermünz. Altfinstermünz ist das kulturelle Highlight der Via Claudia Augusta. Besonders fasziniert sind wir vom rauschenden, aus dem Engadin stürzenden Inn. Senkrechte und bedrohend wirkende Felswände umgeben Altfinstermünz wie ein schützender Mantel. Beim alten Brückenturm, dem Wahrzeichen von Altfinstermünz, schieben wir das Rad aus Respekt vor diesem Bauwerk und der damit verbundenen Geschichte. Weiter geht es den Inn entlang bis zur Kajetansbrücke. Sie wurde 1856 im Zuge der neuen Trassierung der Reschenpassstraße erbaut und dient heute noch als Brücke über den Inn für den gesamten Nord-Süd Verkehr. Wir wechseln nun die Talseite und radeln über die Staatsgrenze in das Schweizer Hoheitsgebiet. Die Via Claudia Augusta haben wir bereits verlassen und es geht weiter vorbei am Abzweig Samnaun durchs Unterengadin bis nach Martina. Dort verlassen wir wieder die Schweiz und kehren zurück nach Österreich. Über eine verkehrsarme Straße geht es jetzt hinauf über die Norbertshöhe nach Nauders. Die 12 Kehren haben es in sich. Auf diesem Streckenabschnitt ist der kleine Elektromotor des E-Bikes eine wahre Hilfe und die Fahrer der Fahrräder ohne Antrieb müssen beweisen, wie fit sie sind. Es gilt einen beträchtlichen Höhenunterschied von 400 Metern bis zur Passhöhe zurückzulegen, jedoch auf gutem, befestigtem Untergrund (Shuttleservice ist möglich). Auf der Norbertshöhe angekommen geht es leicht bergab nach Nauders. In Nauders passieren wir das Schloss Naudersberg, in dem sich heute ein sehenswertes Burgmuseum befindet. Wir fahren wieder weiter auf der Via Claudia Augusta. Vorbei an den modernen Bergbahnen von Nauders, erreichen wir wenige Kilometer südlich von Nauders schließlich den Reschenpass. An dieser Stelle verlässt die Via Claudia Augusta Tirol, um durch den Vinschgau ins Meraner Land weiterzuführen. Angekommen auf der Passhöhe werden wir mit einem atemberaubenden Panorama-Blick auf das Ortlermassiv belohnt. Wir radeln am Westufer des Reschensees weiter bis zum Südufer nach St. Valentin. Diese gemütliche Seeumrundung, ohne große Höhenunterschiede, bringt allen großen Spaß. Der Reschensee wurde 1950 künstlich gestaut. Bis zur Seestauung gab es in dem Gebiet drei Seen. Den Reschensee, den Mittersee und den Haidersee. Bei der Seestauung wurde das gesamte Dorf Graun und ein Großteil des Dorfes Reschen in den Fluten des Stausees versenkt. 163 Häuser wurden zerstört und 523 Hektar an fruchtbarem Kulturboden überflutet. Heute zeugt nur noch der aus dem Reschensee ragende Kirchturm vom versunkenen Alt-Graun. Wir pausieren und gedenken den Opfern. Entlang auf der Via Claudia Augusta nach Reschen und über Fuhrmannsloch nach Nauders erreichen wir unseren Ausgangspunkt, den naudererhof.

Fazit: Diese Fahrradtour ist empfehlenswert für Alle, die neben einer sportlichen Aktivität die Natur erleben, Geschichte fühlen, das Alpenpanorama und die herrliche Luft genießen möchten. Viele weitere erlebenswerte Fahrradtouren hält der ‚naudererhof‘ mit seinem Programm bereit.

____________________________________________________

 Drei Länder-Mountainbike-Tour „VALD `UNIA”
Eine der schönsten Tagestouren in den Alpen

Diese Mounteinbiketour ist ein absoluter Hit in der Region und zählt sicherlich zu den schönsten Tagestouren der Alpen. Konditionell wie technisch ist die Tour eine echte Herausforderung. Sie lockt mit traumhaft schöner Berglandschaft, hochalpinen Ausblicken, mit technisch anspruchvollen und flowigen Abfahrten, sowie als Höhepunkt mit einer eindrucksvollen, einzigartigen Schlucht. Mit unserem Hotel-Tourguide besteigen wir am ‚naudererhof‘ unsere Mountainbikes und beginnen die Auffahrt auf dem Radweg ab Nauders zum Reschensee. Über die Passhöhe geht es entweder am rechten Seeufer über einen neu errichteten Radweg, oder am linken Seeufer bis zum südlichen Ende des Sees entlang. Von dort aus haben wir eine tolle Abfahrt bis nach Burgeis. Das Kloster Marienberg vor Augen, fahren wir aufwärts neben der asphaltierten Straße in Richtung Schlinig. Nach der 2. Kehre radeln wir links in den kleinen Wanderweg. Es geht 3 km entlang des schmalen Waldweges mit wechselnder Steigung. Der Weg wird im Verlauf immer breiter und mündet in das Schliniger Tal. Nun geht es teilweise sehr steil (ca. 20 % Steigung) hinauf bis zur Ortschaft Schlinig. Wir radeln bis zum Talende, vorbei an zahlreichen Almen, bis der Weg kurz vor einem Wasserfall so steil wird, dass wir das Bike lieber schieben oder tragen. Zu Fuß überwinden wir rund 150 Höhenmeter ehe der Wanderweg etwas flacher und teilweise befahrbar wird. Beim Erreichen der Sesvanna Hütte sind wir teilweise schon recht abgekämpft und wir stärken uns bei einer Pause mit Brotzeit für die weitere Tour. Danach geht es los mit 50 Höhenmetern Steigung. Es ist ein perfekter, teilweise technischer Trail. Er führt über weite Hochflächen hinauf zum Schlinigpaß auf 2.309 Meter Höhe und bis zum Eingang der Uina Schlucht. Am Eingang der Schlucht steht eine Hinweistafel mit dem Text: Das Bike durch die Schlucht schieben oder tragen! Bereits nach einer der ersten Kurven wissen wir, warum dieser Hinweis dort steht und jeder ihn dringend befolgen sollte. Wie ein Band zieht sich der in den Fels gemeißelte Pfad durch die grandiose Felskulisse mit seiner malerischen Landschaft. Obwohl der Pfad teilweise abgesichert ist, sollte man schwindelfrei sein. Am Ende führt der Wanderweg weiter talwärts und ist nach wenigen, steilen Kehren wieder gut befahrbar bis zur Uina Dadaint Alm (Einkehrmöglichkeit). Tal auswärts fahren wir dann auf einem zum Teil recht steilen Forstweg nach Sur En. Es geht entlang des Inns bis kurz nach Strada zu Kilometer 58,5. Nun nach rechts über die Holzbrücke Richtung Schwarzsee / Grünsee / Nauders. Es beginnt der letzte Anstieg mit circa 500 Höhenmetern. Zunächst fahren wir in angenehmer Steigung den Forstweg bis zum Tunneleingang. Unmittelbar davor zweigen wir links in den beschilderten Radweg ab, der uns fortan steil nach oben führt (= Umfahrung Tunnel), um nach 2 Kehren wieder auf den Fahrweg zu münden. Auf dem gut zu fahrenden Forstweg überqueren wir die Grenze. Nach einer kurzen Abfahrt zur Norbertshöhe erreichen wir die Straße nach Nauders und fahren bis zum naudererhof. Angekommen, erschöpft, aber überglücklich diese Tour erlebt zu haben, genehmigen wir uns eine Erfrischung und freuen uns auf das Verwöhnprogramm in der „alpin spa oase“.

Tourdaten: Starthöhe: 1.370 m / Höchster Punkt 2.309 m, Gebirgsregion: Sesvenna Gruppe (Nauders / Reschenpass / Unterengadin)
Fahrzeit:
ca. 8 h, Höhendifferenz: 2.025 m, Länge: 70,5 km
Anspruch: schwer, Wegbeschaffenheit: Asphalt ca. 45 %, Schotterca. 45 %, Trail: ca. 8 %,  Schiebepassagen: ca. 2 %

____________________________________________________

Motorradtour Stilfserjoch
Die Königstour für alle Motorradfahrer

Ein ungeschriebene Gesetz unter den Motorradfahrern sagt:„Ein Mann muss einen Baum pflanzen, ein Haus bauen, einen Sohn zeugen und das Stilfserjoch mit dem Motorrad befahren!“
Das berühmt, berüchtigte Stilfserjoch mit seinen 49 Kehren ist für Motorradfahrer legendär und jeder sollte es einmal erlebt haben. Wir starten mit unseren Motorrädern im Hotel naudererhof und fahren auf die Reschenstraße über den Reschenpass weiter über Graun, Mals, Glurns bis nach Prad. Der Wirt vom naudererhof, Kurt Kleinhans, ließ es sich nicht entgehen und führt uns bei dieser Tour. Der höchste Gebirgspass Italiens windet sich mit 49 Kehren über das Stilfserjoch. Er verbindet den Vinschgau mit dem Veltlin. Der Scheitelpunkt liegt bei 2.760 Höhenmetern. Die Straße wurde zwischen 1820 und 1826 gebaut. Zu dieser Zeit herrschte die Dynastie der Habsburger in der Lombardei und auch im heutigen Südtirol. Der Pass ist in den Monaten Juni bis Oktober, je nach Witterungslage, geöffnet. Das Stilfser Joch beginnt ab Prad auf 900 m Höhe und fährt sich zur kurzen Eingewöhnung recht flüssig, bevor es mit den Spitzkehren losgeht. Die ziemlich schmale Strasse windet sich sehr steil den Berg hinauf. Der Straßenzustand ist alles andere als optimal. Im Wesentlichen geht es zwischen den 180° Kehren hin und her. Es ist hier praktisch unmöglich, immer auf seiner Straßenseite zu fahren und wir müssen hochkonzentriert mit allem rechnen. Auf der Passhöhe angekommen haben wir einen traumhaften Blick auf die gigantische Gletscherwelt des Ortlermassivs. Nach einer kleinen Pause fahren wir weiter Richtung Bormio. Nach ca. 3 km kommen wir zur Kreuzung Bormio / Umbrailpass. Es geht weiter Richtung Nordwesten in die Schweiz über den Umbrailpass auf 2.600 m Höhe.  Der ebenfalls sehr reizvolle Umbrailpass und eine ca. 5 km lange Schotterpiste sind ein weiterer Höhepunkt dieser Tour. Im Münstertal, in Santa Maria angekommen, fahren wir die Ofenpassstraße entlang, über den Ofenpass. Diese wunderschöne Passstraße führt durch den Schweizer Nationalpark bis nach Zernez. Von Zernez aus geht es durch das Engadin, vorbei an den sehenswerten alten retoromanischen Dörfern Ardez, Quard über Scuol, Strada bis nach Martina im Unterengadin. Wir überqueren die Grenze nach Österreich und erfreuen uns mit 12 sehr anspruchsvollen Kehren an der Norbertshöhe. Diese kleine Passstraße ist der krönende Abschluss unserer Tour, bevor wir wieder in Nauders im naudererhof ankommen.
Fazit: Es ist eine Tour für geübte Motorradfahrer, die nicht nur die Herausforderung lieben, sondern auch die Berge und die Natur. Der Wirt vom alpin art & spa hotel naudererhof, Kurt Kleinhans, ist selbst ein leidenschaftlicher Motorradfahrer. Als absoluter Gebiets- Insider kann er bei jedem Tourenplan behilflich sein, gemäß dem Motto „Rock and Roll durch Berg und Tal“. Nauders im Schnittpunkt dreier Länder ist das Kurvenparadies für alle Genussbiker.

K O N T A K T
alpin art & spa hotel naudererhof
Inhaber Familie Kleinhans
A-6543 Nauders
Telefon: +43 5473 / 8 77 04
Telefax: +43 5473 / 8 77 77
Öffnungszeiten: ganzjährig
www.naudererhof.at

Post to Twitter

Posted by LINEA FUTURA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

/>

*

code

Fordern Sie noch heute Ihren
Green & Art Katalog kostenfrei an:

Willkommen bei Sunseeker Germany

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.