ARTISTS PROJECT EARTH kämpft mit gezielten Projekten und Kampagnen gegen die Erderwärmung

Die britische Organisation Artists Project Earth ist eine gemeinnützige Vereinigung, die sich gerne auf gefühlvolle Art und Weise Gehör für ihre Anliegen verschafft: Mit ihren Compilations „Rhythms Del Mundo: Cuba“, „Rhythms Del Mundo: Classics“ und „Rhythms Del Mundo: Revival“  – mit denen sie uns nicht nur zum singen, tanzen und träumen verleitet, sondern uns an ihrem Kampf gegen den fortschreitenden Klimawandel und die globale Erderwärmung teilnehmen lässt – landete sie bereits ganz oben in den weltweiten Charts.

Die bewegende Musik auf ihrer aktuellen Compilation „Rhythms Del Mundo: Africa“ (VÖ: 19.11.12) wird erneut unser Bewusstein schärfen für die Gefahren der Klimaerwärmung. Wie bereits bei den letzten international erfolgreichen Samplern, auf denen berühmte Künstler wie U2, Radiohead oder Bob Dylan jeweils exklusiv und zum Teil zum aller ersten Mal ihre größten Hits mit unbekannten Weltmusik-Musikern neu interpretierten, reihen sich auch auf der vierten Compilation hochkarätige Weltstars aneinander: Coldplay, Beyoncé, Eminem, Red Hot Chili Peppers, Mumford & Sons, Plan B, Bruno Mars, R.E.M.. Auch sie gaben nun einen ihrer Hits aus ihrer Feder für einen guten Zweck her.

Bei „Rhytms Del Mundo: Africa“ liegt der Schwerpunkt auf der Musik Afrikas und alle Songs wurden extra für die Kompilation neu bearbeitet und von populären afrikanischen Musikern wie Toumani Diabaté, Bassekou Kouyate, der Ali Farka Touré Band oder Rokia Traoré mit ihren regionalen Rhythmen, Melodien und Harmonien zu einer einzigartigen Musik geformt. Coldplay’s Welthit „Viva la Vida“ rührt immer noch zu tiefst, wirkt aber Dank der neuen Zutaten von afrikanischer Melodik und Rhythmik viel sonniger als das Original. Auch Beyoncé’s herzerwärmende Schmuseballade „I Miss You“ bekommt mit afrikanischen Gesängen ein neues Antlitz und unverwüstliche Welthits wie „Under The Bridge“ von den Red Hot Chilli Peppers oder „Loosing My Religion“ von R.E.M. sind sogar bis auf den ursprünglichen Gesang völlig neu instrumentiert.

Die Sessions zu den außergewöhnlichen, schwer anziehenden Versionen fanden in Ländern wie Mali, Kenia, Südafrika und Swasiland statt.

Auch Mitglieder der ehemaligen Band der verstorbenen Grammy-Gewinnerin Miriam Makeba und Musiker aus dem Senegal streuten die Musikkultur ihrer Heimat ein und verwandelten so Hits wie Eminem’s „Not Afraid“ zu einem einprägsamen Mix aus Weltmusik und Pop.

Die Organisation Artists Project Earth wurde 2004 vom Amerikaner Kenny Young nach der Tsunami-Katastrophe im Indischen Ozean gegründete und finanziert sich ausschließlich durch die Einnahmen vom Verkauf der „Rhythmus Del Mundo“ Compilation-Reihe. Im Gegensatz zu manch anderen gemeinnützigen Organisationen landen so nicht nur alle Einnahmen direkt in Projekte wie die Aufforstung des Waldes in Großbritannien, Afrika, Mexiko und Brasilien oder Vororthilfe bei Naturkatastrophen wie Erdbeben, sondern auch der Spender bekommt mehr als gewohnt.

RDM Africa

Tracklisting

  1. Coldplay – Viva la Vida
  2. Beyonce – I Miss You
  3. Plan B – She Said
  4. Aloe Blacc – I Need a Dollar
  5. Eminem ft. TS1 – Not Afraid
  6. Mumford & Sons – Timshel
  7. Rokia Traore – Is This Love
  8. Red Hot Chili Peppers – Under the Bridge
  9. Fleet Foxes – Mykonos
  10. R.E.M. ft. Ali Farka Toure Band – Losing My Religion
  11. Shanade – I Am Because
  12. Bruno Mars – Grenade
  13. Rokia Traore – John & Yoko 

www.rhythmsdelmundo.org

 

Post to Twitter

Posted by LINEA FUTURA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

/>

*

code

Fordern Sie noch heute Ihren
Green & Art Katalog kostenfrei an:

Willkommen bei Sunseeker Germany

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.