FC Bayern München Basketball – Bastian Doreth

  • FC Bayern München Basketball – Bastian Doreth
    Linea Futura
  • FC Bayern München Basketball – Bastian Doreth
    Linea Futura
  • FC Bayern München Basketball – Bastian Doreth
    Linea Futura
  • FC Bayern München Basketball – Bastian Doreth
    Linea Futura
  • FC Bayern München Basketball – Bastian Doreth
    Linea Futura
  • FC Bayern München Basketball – Bastian Doreth
    Linea Futura
  • FC Bayern München Basketball – Bastian Doreth
    Linea Futura

Zwischen Studium und Audi Dome

Eines der größten deutschen Talente im Basketball will sich beim FC Bayern München durchsetzen und seine Wunschposition als Point Guard in der ersten Liga erobern. LINEA FUTURA sprach mit Bastian Doreth über sein Talent und seine Hoffnungen.

Ausverkaufte Hallen bereits in der 2. Liga. Beliebt sind sie, die Basketballer des FC Bayern. Das weiß auch Bernd Rauch und so hatte er sich mit den Basketballern hohe Ziele gesetzt. „Unser Konzept ist bundesweit einmalig“, sagte der Starnberger 2004 in einem Interview. Und so gelang mit vereinten Kräften von Führungsebene, Spielern und begeisterten Fans dem FCB mit der Saison 2010/2011 nach vielen Jahren ein erneuter Aufstieg in die 1. Liga.

Seit Mai diesen Jahres hat der FC Bayern München die „Audi Dome“ Halle für 5 Jahre von der LH München gemietet und sie für 5. Mio. Euro modernisiert. Der FC Bayern Partner Audi übernahm das Naming Right und so wurde aus der Rudi-Sedlmayer-Halle – die 1972 für die Olympischen Sommerspiele zur Austragung der Basketball-Wettkämpfe gebaut wurde – der Audi Dome.

Gegründet hat die Basketballabteilung 1946 der ausgezeichnete Fußballspieler Franz Kronberger, der aufgrund einer Kriegsverletzung zur Sportart Basketball wechselte und beim Aufbau der Abteilung Pionierarbeit leistete. 1954 wurde dann der FC Bayern in Heidelberg und 1955 in Berlin Deutscher Meister. Ein weiterer großartiger Erfolg gelang 1968 mit dem Pokalsieg, nachdem zuvor 1966 die Basketballer von der Säbener Straße Gründungsmitglied der Bundesliga waren. Unbestrittener Star war damals Nationalspieler Dr. Klaus Schulz, der ebenfalls erst Fußballer war und als erster deutscher Basketballspieler in die starke spanische Liga zu Estudiantes Madrid wechselte.

„Wir setzen voll und ganz auf junge, deutsche Talente“ Bernd Rauch, Vizepräsident des FC Bayern München

Ab Mitte der 70er Jahre ging es abwärts bis in die Regionalliga und erst 1982 glückte der Aufstieg in die 2. Bundesliga und 1987 für zwei Jahre ein erneuter Sprung ins Oberhaus. In dieser Mannschaft spielte auch Peter Kemmer, der heutige Abteilungsleiter des FC Bayern. 2009 hat er eine Aussage getroffen, die für Bayern München steht, wie wir es kennen: „München interessiert sich nicht für Mittelmaß“. Der Präsident von Bayern München, Uli Hoeneß, hat mit seiner Leidenschaft zum Basketball entscheidende Weichen dafür gestellt. Allein die Verpflichtung des besten europäischen Trainers im Bereich Basketball, Dirk Bauermann, zeugt davon. Denn er ist nicht nur einer der erfolgreichsten Trainer im deutschen Basketball, sondern auch dafür bekannt, jungen Talenten in dieser Sportart eine Chance zu geben. Eine ausgewogene Mischung von „Stars“ und Nachwuchstalenten ist für ihn ein wichtiger Baustein, um die Vision FC Bayern München und erfolgreicher Basketball in die Realität umzusetzen. Dirk Bauermann ist es auch zu verdanken, dass das deutsche Ausnahmetalent im Basketball Bastian Doreth dem „Ruf“ des FC  Bayern München gefolgt ist. Dieser war in der Spielzeit 2010/11 zweimal „Youngster des Monats“ in der 2. Basketball Bundesliga ProA und wurde am Ende sogar zum Youngster der gesamten Saison gewählt.

Bastian, was hat Sie zum Basketball gebracht? Eher der Zufall oder bewusste Suche?
Es war eher Zufall. Ich war absolut fußballbegeistert und habe mich für eine Sportschule im Bereich Fußball beworben. Allerdings wurde ich dort abgelehnt. Dann kam mir die Idee mich einfach für jede Sportart zu bewerben. Ich musste mich in jeder Sportart einem Eignungstest unterziehen und bin dann beim Basketball gelandet. Offenbar habe ich mich ganz gut angestellt.

Viele bekannte Basketballspieler haben sich wegen ihrer Körpergröße für diese Sportart entschieden. Sie sind ja aber eher klein für einen Basketballspieler, die Körpergröße allein macht also scheinbar noch keinen guten Spieler aus? Sie zählen immerhin deutschlandweit zu den größten Talenten des Basketballs.
Ich spiele auf der Position des Aufbauspielers. Da gibt es viele Spieler mit meiner Körpergröße. Natürlich ist es im Basketball gerade auf den Positionen unter dem Korb von Vorteil, wenn man eine gewisse Größe mitbringt. Allerdings ist neben der Körpergröße besonders entscheidend, wie man sich auf dem Spielfeld präsentiert.

„Die damaligen Trainer in der Schule haben mein Talent entdeckt. Doch Talent allein genügt nicht.“

Wie wurde oder wer hat also Ihr besonderes Talent entdeckt? Und was macht nach Ihrer Meinung das Talent des Bastian Doreth aus?
Die damaligen Trainer in der Schule haben mein Talent entdeckt. Doch Talent allein genügt nicht. Ich habe immer durch meinen Einsatz und Fleiß gepunktet. In jeder Trainingseinheit und in jedem Spiel gebe ich 150 Prozent. Ich will immer besser werden, da liegt wohl der Schwerpunkt meines Talentes.
Stationen Ihrer bisherigen sportlichen Laufbahn waren die Brose Baskets und die Franken Hexer, DIMPLEX Falke Nürnberg, BBC Nürnberg und jetzt der FC Bayern München. Würzburg ist zweifelsfrei eine der Hochburgen im deutschen Basketball. Warum geht ein junges Ausnahmetalent wie Sie dann nach München, wo Basketball sich erst wieder im Aufbau befindet?
In allererster Linie liegt das am Coach Bauermann. Er ist einer der besten Basketballtrainer in Europa. Ihm habe ich sehr viel zu verdanken. Er schenkt mir sein Vertrauen und versucht mich in jedem Training besser zu machen. Für mich ist auch eine persönliche Herausforderung in München zu bestehen, da die Konkurrenz sehr stark ist.
Ihnen wird eine blendende sportliche Karriere vorhergesagt. Warum studieren Sie trotzdem internationales Sportmanagement?
Im Basketball sind die Gehälter äußerst selten so, dass man am Ende seiner Karriere als Sportler ausgesorgt hat. Ich kann mir auch  nicht vorstellen nach der Karriere nichts mehr zu machen. Mich interessieren sehr viele Dinge und dazu gehören auch die Wirtschaft und vor allem das Marketing. Ich kann mir sehr gut vorstellen eines Tages in diesem Bereich zu arbeiten.
Wie glauben Sie diese Doppelbelastung verkraften zu können und erwarten Sie eventuell besondere Privilegien beim Training oder bei Vorlesungen und Prüfungen?

Also ich studiere ja auf Fernunibasis. Dort wird große Rücksicht auf meine Sportlerkarriere genommen, was sehr hilfreich ist, denn im Training oder Spiel können Schwächen oder individuelle Fehler große Folgen haben.
Wie man hört will Bastian Doreth natürlich auch bald in die A-Nationalmannschaft aufsteigen. Lässt sich das denn alles miteinander vereinbaren?
Ich denke mit sehr viel Disziplin ist das alles gut zu schaffen. Ich hoffe natürlich, dass ich den Sprung in die A-Nationalmannschaft schon sehr bald schaffe.
Ist Ihre Position als Point Guard zunächst fix oder könnten Sie sich auch eine andere Aufgabe vorstellen?
In erster Linie spiele ich auf der Position des Point Guards, kann aber auch den Shooting Guard spielen. In dieser Hinsicht bin ich flexibel.
Und welche Rolle spielen Sie bei der doch hochkarätigen Besetzung der Bayern im Konzept Ihres Trainers? Man sagt: „Bastian Doreth ist die Zukunft auf der Eins bei Bayern München.“
Zu allererst werde ich mich natürlich gegenüber der Konkurrenz im Team beweisen müssen und wohl eher als „Energizer“ oder intensiver Verteidiger von der Bank kommen. Längerfristig möchte ich mich durchzusetzen und irgendwann – mit der nötigen Erfahrung – zur Nummer eins auf der Point Guard-Position aufsteigen.
Anscheinend sind Sie aber nicht nur in Deutschland begehrt. Sogar die NBA soll ihr Interesse bekundet haben. Wollen Sie uns auch dazu etwas sagen?

Darüber habe ich bislang noch nichts gehört… 🙂

Drei Fragen zum Schluss:
Sie haben sicherlich die EM verfolgt. Wir hätten gern Ihre Meinung zum Abschneiden und zum Spiel der deutschen Nationalmannschaft erfahren?

Ich finde es sehr positiv wie die Jungs sich verkauft haben. Es ist nicht einfach mit zwei NBA-Spielern zu spielen, die erst 2 Wochen vor Saisonbeginn zur Mannschaft gestoßen sind. Ich finde es stark, wie sich vor allem die Jungs in meinem Alter verkauft haben.
Welchen Unterschied sehen Sie, als junger Spieler, zwischen der NBA und dem deutschen Basketball?

In erster Linie ist die NBA viel athletischer als der deutsche Basketball, in Deutschland wird viel taktischer agiert.
Könnten Sie sich vorstellen auch einmal in der NBA zu spielen?

Natürlich, das ist der Traum eines jeden Basketballers. Doch ich halte es in meinem Fall noch für sehr unrealistisch.

Steckbrief
Name: Bastian Doreth
Geboren: 08.06.1989 in Nürnberg Größe: 1,82 m/Gewicht: 83 kg
Hobby: Sammelt flippige, blitzsaubere Basketballschuhe
Lieblingsgericht: Tagliatelle mit Scampi
Kam im Sommer 2010 zum FC Bayern München Basketball

www.fcb-basketball.de


Post to Twitter

Posted by LINEA FUTURA

Ladakh mit dem Motorrad bereisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

/>

*

code

Fordern Sie noch heute Ihren
Green & Art Katalog kostenfrei an:

Willkommen bei Sunseeker Germany

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.