BAYERN 3 – Fröhlicher Franke & schwatzhafter Schwabe

BAYERN 3 – Fröhlicher Franke & schwatzhafter Schwabe
Roman Roell und Hund Pilar (© BAYERN 3)

Die Radiomoderatoren Jürgen Kaul & Roman Roell aus dem Service-Vormittag in BAYERN 3

BAYERN 3 – Morgens um kurz nach 9.00 Uhr in Bayern: Die ersten Boutiquen, Kaufhäuser und Fitnessstudios öffnen ihre Türen, in vielen Arztpraxen sind die Wartezimmer überfüllt – und aus dem Radio dringen die vertrauten Stimmen von Jürgen Kaul und Roman Roell ans Ohr. Die beiden Moderatoren begleiten den Freistaat entspannt durch den Vormittag. Drei Stunden lang wird hier alles thematisiert, was Menschen emotional bewegt und worüber während der Arbeit oder daheim so geredet wird. Egal, ob Baustelle, Büro oder Bäckerei:

BAYERN 3 am Vormittag trifft das Gefühl des Tages. „Wir kümmern uns um Themen, die umtreiben – nicht nur für Geldbeutel, Garten und Gesundheit“, erklärt Jürgen Kaul, besser bekannt als Kauli: „Die Hörer können dank der kostenlosen Studio-Hotline jederzeit mit uns kommunizieren“. Der Service-Aspekt steht im Mittelpunkt, oft sind Experten im Studio, die den Hörern mit Rat und Tat zur Verfügung stehen. Das kann ein Mental-Coach sein, eine Spezialistin der Verbraucherzentrale, eine Erziehungsberaterin oder auch Bayerns bekanntester Sternekoch Alfons Schuhbeck. Seit 20 Jahren verrät der „Herr der Gewürze“ jeden Freitag um kurz nach 10.00 Uhr seine Rezepte und wie man am besten „kinderleicht kochen“ kann. Er schafft es allerdings immer erst in letzter Sekunde: „Einmal waren die Aufzüge gesperrt, da kam er keuchend aus dem Treppenhaus“, erinnert sich Roman Roell (47), seitdem nennt er ihn nur noch „Alfons Atemlos“. Und für Kauli, den leidenschaftlichen Teetrinker, bringt „der Alfons“ immer neue Teemischungen vorab zum Testen mit.

Roman trinkt gerne französischen Rotwein, Kauli oberfränkisches Bier

Neben den Servicetipps wird vormittagsaber auch gerne gelacht. Jeden Tag melden sich Bayerns beste Kabarettisten und Comedians zu Wort. Montags analysiert Chris Boettcher alias Loddar & Franz das Fußballgeschehen vom Wochenende. „Es ist schon verrückt, wie der Chris liebevoll und schonungslos die Faktoren herausarbeitet, die auch in den nächsten 100 Jahren einen Loddar als Bundestrainer verhindern: Seine Faszination für noch formbare Nachwuchsmodels, deren peinliche Präsentation vor der Weltöffentlichkeit, sowie Loddars einzigartige multilinguale Eloquenz auf Fränkisch und Fränglisch“, analysiert der Schwabe Roell. Am Dienstag bringt Karl Auer, der Telefonschreck aus Rotthalmünster, ahnungslose Bürger mit seinen Wortspielen zur Verzweiflung. Mittwochs blättert Claus von Wagner in seinem Tagebuch des täglichen Wahnsinns. Jeden Donnerstag sitzt Bruno Jonas im Biergarten und grantelt über die Politik, und am Freitag trifft Wolfgang Krebs die drei
bayerischen Ministerpräsidenten in der Landtagskantine. Kauli schwärmt insbesondere für Bruno Jonas und Claus von Wagner: „Ich liebe den brillanten Umgang mit der deutschen Sprache, den die beiden pflegen. Für mich ist es jedes Mal ein besonderes Vergnügen, den wortreichen Verdrehungen und Zuspitzungen zuzuhören.“

Im Sommer kann man die beiden auch oft außerhalb des Studios treffen, dann sind die zwei in ganz Bayern unterwegs

Jürgen Kaul (45) ist Franke, geboren in Nürnberg, aufgewachsen in Fischbach und seit frühester Jugend Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Zunächst macht er eine Ausbildung zum Großhandelskaufmann. „Das war aber nicht mein Ding, ich habe immer von einer Karriere beim Radio geträumt“, erinnert sich der Frauenschwarm. Mit seinem besten Freund nimmt er eine Bewerbungskassette auf und landet so bei einem Nürnberger Lokalsender. Doch der geht kurz darauf Pleite. Nach mehreren Stationen fängt er 1994 als „Vormittags-Kaul“ bei BAYERN 3 an. Für Furore sorgt sein Auftritt als Arenasprecher beim „Kaltenberger Ritterturnier“, wo er in Strumpfhosen moderiert. Nach fünf Jahren löst Roman Roell ihn dort ab, lernt sogar Reiten und führt seitdem als Zauberer Merlin und in anderen Rollen hoch zu Ross durchs größte Ritterturnier der Welt. Roman Roell wächst im schwäbischen Burgau auf, geht in Gersthofen aufs Gymnasium und wollte im Gegensatz zum Kauli nie zum Radio. Das ändert sich aber, als er während der Bundeswehrzeit ehemalige Schulfreunde besucht, auf dem dortigen Schulhof angesprochen und zum Casting eingeladen wird. Dem Mitarbeiter eines Lokalsenders war beim Vorbeigehen sofort Romans sonore Stimme aufgefallen. Von März 1987 an moderiert Roman zeitgleich zum BWL-Studium an der FH Augsburg die MorningShow von Radio Fantasy in Augsburg und landet nach Stationen wie unter anderem Radio Monte Carlo, B5 aktuell und MDR Life 1994 bei BAYERN 3. Als TV-Producer ist er damals auch fünf Jahre lang für die französische Version von „Wetten, dass..?“ sowie die „Guinness-Show der Rekorde“ verantwortlich. Elf Jahre lang moderiert der Fan des FC Augsburg und des FC Bayern München abwechselnd mit Markus Othmer die BAYERN 3-MorningShow. Im Mai 1999 verlässt Jürgen Kaul die öffentlich-rechtliche Mutter, will wissen, wie Privatradios ticken und beweist sich als Chef mehrerer Sender, zunächst in Augsburg, später in Sachsen. Doch 2006 lockt ihn das Angebot, an der Seite seiner Schafkopf-Partnerin Susanne Rohrer nachmittags zu moderieren, wieder zurück zu BAYERN 3. „Ring frei“ heißt der tägliche Schlagabtausch, bei dem Kauli mit Susanne aktuelle Themen diskutiert. Nach zwei Jahren wechselt der Fan des 1. FC Nürnberg wieder in den Vormittag, wo Roman Roell schon auf ihn wartet.

Seit fünf Jahren stehen die beiden nun im wöchentlichen Wechsel vormittags am Mikrofon. Der Franke Kaul, der gerne mal zum Holzhacken in den Wald geht, wenn er Ruhe braucht. Und der Schwabe Roell, der inzwischen auch selbst vor der TV-Kamera steht: Als Abendschau-Moderator im Bayerischen Fernsehen oder Ringsprecher, wenn die ARD Boxkämpfe präsentiert. „Roman ist eher der Mainstream-Popper, ich stehe privat mehr auf AC/DC und Lounge-Musik“, verrät Kauli und freut sich, dass er zwischen 9.00 und 12.00 Uhr auch besonders viel und vor allem abwechslungsreiche Musik spielen kann. „Bei uns laufen Hotel California (Eagles) oder Hey Jude (Beatles) natürlich in voller Länge“, ergänzt Roman, „und nicht so brutal kastriert wie bei vielen Privatsendern.“ Im Sommer sind die zwei in ganz Bayern unterwegs. Kauli legt als Diskjockey auf dem BAYERN 3-Partyschiff auf, Roman begleitet die BR-Radltour. Mittagspause, Zielankunft oder Abendprogramm – aus allen Boxen erklingt seine Stimme: „Mir Schwaben schwätztet halt gern.“ So unterschiedlich sie auch sind, eines vereint beide doch sehr herzlich: Die Leidenschaft fürs Schafkopfen. „Wir sind uns in der Strategie nie einig“, sagt Roman, weshalb Kauli auch meist gegen Susanne Rohrer verliert. Ob es am Geist des Weines liegt? Roman bevorzugt französischen Rotwein, Kauli schwört auf oberfränkisches Bier. Und es gibt noch weitere auffällige Unterschiede: Roman schwört auf Innenstadt, schwärmt von der Zeit, als er noch mitten in Paris gewohnt hat, während der Kauli ein überzeugtes Landei ist,  mit Wohnsitz im Münchner Umland, wo er sich ebenfalls sehr bei der Freiwilligen Feuerwehr engagiert. Beim Skisport will Snowboarder Kauli unbedingt trendiger wirken als sein Partner „Röllchen“, der nach wie vor auf Skier schwört, und im Winter Ski-Weltcuprennen moderiert, bei denen seine Vorbilder die Piste runterdonnern. „Einmal so fahren wie Felix Neureuther, das wär‘s“, hofft Roman, der nichts Trendiges darin erkennen kann, mit dem Snowboard auf dem Ziehweg wie ein Hase bergauf zu hoppeln. „Aber bitte, wenn‘s der Kauli mag.“ Kauli mag auch wirklich „bergauf“, denn er ist passionierter Bergsteiger, der den Sommer gerne in Südtirol verbringt. Roman dagegen liegt lieber faul mit einem Buch im Liegestuhl am Strand. „Als Kind habe ich immer Flipper im Fernsehen geschaut, deshalb musste ich unbedingt den Motorbootführerschein machen.“

Familiär sind sie sich dafür umso ähnlicher: Als Vater zweier mehr oder weniger pubertierender Töchter ist Roman abends extrem gefordert. „Gerade wenn es darum geht, möglichst wenig Zeit für Hausaufgaben und Lernen zu verplempern, sind meine Mädels Alina (14) und Philine (12) extremst kreativ. Manchmal treibt mich das nervlich in den Wahnsinn, viel mehr noch als alle Diskussionen mit Kauli über Fußball und Politik.“ Kaulis Kinder Joshua (7) und Janika (6) sind da momentan noch pflegeleichter. Außerdem haben es die beiden Moderatoren hier ja besonders einfach, sitzen quasi an der Quelle. Denn wo gibt es regelmäßig die besten Erziehungstipps? Bei ihnen in BAYERN 3 am Vormittag!

Ulli Wenger

Sendungs-Info:
BAYERN 3 am Vormittag
Jeden Vormittag zwischen 9.05 und 12.00 Uhr

KONTAKT
BAYERN 3
Rundfunkplatz 1 · 80335 München

www.bayern3.de

Post to Twitter

Posted by LINEA FUTURA

Ladakh mit dem Motorrad bereisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

/>

*

code

Fordern Sie noch heute Ihren
Green & Art Katalog kostenfrei an:

Willkommen bei Sunseeker Germany