TSV 1860 München – Der Spieler Nummer 2 im U19-Kader

TSV 1860 München – Der Spieler Nummer 2 im U19-Kader
Training mit den Profi-Fußballern vom TSV 1860 München

Wer sein Talent früh erkennt, es sinnvoll und mit Spaß fördert, kann zu gegebener Zeit ein Profi werden, ein Profifußballer beim TSV 1860 München.

Dieses Ziel hat zumindest Andreas Scheidl vor Augen, dem seine Begabung in der weltweit beliebtesten Mannschaftssportart Fußball bisher eine Position als Abwehrspieler in der Saison 2012/2013 im U19-Kader des Profifußballclubs TSV 1860 München einbrachte. Eine Position, in der vor allem ein hohes Maß an Ausdauer und Sprintfähigkeit verlangt wird, aber auch technische Fertigkeiten am Ball. Während einer Verschnaufpause beim Training gab er uns erneut einen Einblick in das Leben eines Fußball-Nachwuchsspielers:

Bereits vor drei Jahren haben wir über dich berichtet. Inzwischen bist du 18 und ein ganzes Stück weiter gekommen. Wie geht es dir denn heute?
Gut. Sehr gut sogar. Ich habe letztes Jahr meinen Realschulabschluss mit Erfolg erreicht, vor kurzem meinen Führerschein bestanden und absolviere derzeit einen Bundesfreiwilligendienst beim TSV 1860 München. Aber vor allem verfolge ich durch kontinuierliche, harte und zielstrebige Arbeit mein Ziel, einmal als Profi spielen zu können.
Wie sieht denn dein Tagesablauf aus?
Unter der Woche trainiere ich täglich mindesten 4 Stunden  auf dem Platz, dann folgen Taktik- und Mannschaftsbesprechungen sowie Massagen, und weiterhin der Freiwilligendienst. Jedes Wochenende habe ich Punkt- oder Auswahlspiele. Unsere Punktspiele bestreiten wir im südlichen Raum Deutschlands, wie unter anderem gegen Freiburg, Hoffenheim oder Mainz. Meistens reisen wir freitags an, übernachten, spielen und fahren nach Spielende wieder zurück. Wenn ich sonntags zu Hause bin, trainiere ich auch dann einen halben Tag und für den Rest des Tages gibt es etwas Freizeit.


Klingt ja bereits wie der Alltag eines Profifußballers?
Es ist eigentlich genau so. Ab und zu dürfen wir sogar mit den Profis trainieren und Erfahrungen sammeln. Das ist natürlich immer ein gewaltiger Motivationsschub für uns Nachwuchsler und bringt richtig viel Spaß. Überhaupt ist das Vereinsleben, das ich seit 2003 erlebe, bei 1860 München richtig toll, denn es findet wie in einer großen Familie statt. Jeder kennt jeden und man unterstützt und hilft sich gerne gegenseitig. Die Jugendarbeit bei 1860 München könnte nicht besser sein. Es gibt ein sehr gutes Fußballinternat und die medizinische Vorsorge und Beratung ist vom Feinsten. Dass wir uns wohlfühlen ist dem Verein extrem wichtig.
Wie ernähren sich angehende Fußballprofis?
In erster Linie gibt es tägliche Sportküche, wie Gemüse und Kohlenhydrate. Aber meine persönlichen Leibgerichte sind immer noch Spaghetti Bolognese und Pizza.
Hast du eigentlich in deinem Alter bereits einen persönlichen Manager und einen Vertrag?
Ja, ich habe tatsächlich schon einen persönlichen Spielerberater, Herrn Michael Koppold, der unter anderem Spieler wie Stefan Aigner und Daniel Bierofka betreut, und sich sehr um mein weiteres Fortkommen kümmert. Beim TSV 1860 München habe ich einen Spielervertrag bis 2015.

Andreas Scheidl steht ein persönlicher Spielerberater zur Seite, der sich um sein Fortkommen kümmert.

Franck Ribery und Andreas Scheidl (© privat)


Welche Spieler sind deine persönlichen Vorbilder?

Ich selbst spiele ja in der rechten Verteidigung oder gerne auch im Mittelfeld. Meine Lieblingsspieler und gleichzeitig Vorbilder sind derzeit Sergio Ramos von Real Madrid und Franck Ribéry vom FC Bayern. Franck Ribéry bin ich übrigens schon einmal persönlich bei einem NIKE Event begegnet, der ein unglaublich netter, sympathischer und offener Typ ist.


Was machst du in deiner Mini-Freizeit?

Ja, gut gesagt. Freizeit ist Mangelware in meinem Sportlerleben und wenn vorhanden, verbringe ich soviel wie möglich Zeit mit meiner Freundin Jessika, gehe auch gerne mal zum Tennis spielen, besuche Freunde und höre viel Musik.
Was sind deine Ziele und Wünsche?
Baldmöglichst als Profi zu spielen und irgendwann in der Deutschen Nationalmannschaft. Mein wichtigster Wunsch ist, dabei gesund und unverletzt zu bleiben.
Oh!, du musst trainieren …, ein Satz zum Schluss?
Klar doch. Dann möchte ich an dieser Stelle einmal meinen Eltern dafür danken, dass sie jederzeit für mich da waren und sind, ebenfalls meinen Großeltern, die mich auch jahrelang zum täglichen Training, in die Schule und zu meinen Spielen gefahren haben. (WP)

www.tsv1860.de

 

Post to Twitter

Posted by LINEA FUTURA

Ladakh mit dem Motorrad bereisen

2 Comments

  • Hi Henry,
    bildet ihn nur richtig gut aus und wenn er dann richtig gut ist….
    spielt er bei uns Champions League 🙂

    Hubert aus Neuaubing

  • Servus Redaktion,
    ich verfolge alles was mit unseren 60 igern passiert.Super mal etwas direktes vom Nachwuchs zu erfahren!!!
    Könnt Ihr mir bitte einen Gefallen tun ?
    Sagt dem Andreas er soll sich beeilen – wir brauchen jeden guten Mann-nächste Saison
    AUFSTIEG
    Danke Henry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

/>

*

code

Fordern Sie noch heute Ihren
Green & Art Katalog kostenfrei an:

Willkommen bei Sunseeker Germany